06.09.2020 11:53

Neubau von Kunstrasenplätzen


Es ist unser Anliegen, unsere Sportvereine beim Sportstättenbau so gut wie möglich fachlich zu unterstützen und Ihnen entsprechende Informationen bereit zu stellen. So finden Sie unter www.lsb-niedersachsen.de/sportstaettenbau in der Rubrik Mikroplastik kompakt Fragen und Antworten rund um das Thema, die aktualisiert werden. Weitergehende Informationen, auch zum laufenden ECHA-Verfahren bzgl. des Inverkehrbringens von Kunststoffgranulaten finden Sie auf der Internetseite des DOSB: www.dosb.de/mikroplastik

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass es - bezogen auf den Neubau von Kunstrasenplätzen - etablierte bauliche Alternativen (Sand, Kork, unverfüllte Systeme etc.) unterschiedlicher Hersteller gibt, die ohne den Einsatz von Kunststoffgranulat auskommen und die die Anforderungen der DIN EN und FIFA erfüllen. Zudem arbeitet die Industrie mit Hochdruck an weiteren alternativen Lösungen. Eine Entscheidung für ein Kunstrasensystem sollte stets unter Berücksichtigung der lokalen Rahmenbedingungen (Anzahl der Mannschaften, Art der Nutzung, Standorteigenschaften, finanzielle Ressourcen…) sowie den Stärken und Schwächen der einzelnen Bauweisen erfolgen. Somit ist immer eine individuelle Betrachtung des jeweiligen Vorhabens sinnvoll und notwendig.

Für Beratung sprecht uns gerne an.